Das Geheimnis der Neukundengewinnung!
29. Januar 2016
E-Mail-Liste mit Facebook aufbauen
12. April 2016
Seine Zielgruppe ganz genau zu kennen ist eines der wichtigsten Elemente im Online Marketing! Unser heutiger Blogbeitrag wird dir in einer Lesezeit von ca. 5-7 Minuten dieses spannende Thema kompakt erklären! Nützliche und spannende Links sind in unserem Beitrag übrigens kursiv und blau hinterlegt!Bild AvatarMit diesem Blogartikel möchten wir dir folgende zwei Punkte näher bringen: 
  1. Wir helfen dir mit vielen  praktischen Tipps und einer Anleitung weiter, damit du deine ideale Zielgruppe definieren kannst.
  2. Wir präsentieren dir einen groben Auszug aus dem G&N Guru. Die Zielgruppe ist nämlich auch ein wichtiger Bestandteil unseres ersten digitalen Infoproduktes. Näheres dazu im Laufe des Beitrages.

Bist du im Endkundensektor oder im Konsumentenbereich tätig (B2B Bereich)? Dann ist dieser Blogartikel ideal für dich. Jeder Leser mit Kundenkontakt bzw. jeder Unternehmer, der Produkte oder Dienstleistungen verkaufen möchte, sollte seine Zielgruppe genau kennen!

Wenn du diesen Artikel bis zum Ende liest, wirst du anhand unserer praktischen Tipps in wenigen Schritten deine Zielgruppe genau definieren können. Du gehörst dann zu den 10% der Unternehmer, die sich mit dem Thema Zielgruppe näher beschäftigen und dadurch auch besser verstehen, wieso ein Kunde kauft oder nicht. Du wirst dich vom Wettbewerb deutlich abheben, denn über 90% aller Unternehmen haben noch nie ihre Zielgruppe definiert und agieren nach dem Motto „Wir sprechen einfach alle an – unser Produkt ist ja prinzipiell für fast jeden geeignet…“ Falls du lieber weiterhin zu diesen 90% gehören willst, dann lies am besten nicht weiter 🙂 !

men-311308_640

So dann können wir jetzt ja loslegen! Zunächst möchten wir mit einer grundlegenden Begrifflichkeit einsteigen. Wie du vielleicht schon einmal gehört hast, wird die Zielgruppe auch mit dem Begriff „Avatar“ beschrieben. Also immer wenn wir über einen Avatar sprechen, meinen wir eigentlich unsere ideale Zielgruppe.

Mehr zum Thema Zielgruppe und Avatar findest du auch bei einem Kollegen vom sogenannten „Affenblog“.

Einstiegsfragen

Dein Avatar beginnt bei dir im Kopf! Du solltest dir zunächst das richtige Mindset überlegen und dir im Vorfeld ein paar wenige Fragen beantworten:

  1. Was sind deine Stärken?
  2. Was willst du wirklich erreichen?
  3. Was bereitet dir Freude und Spaß?
  4. Wie kannst du deine Stärken zukünftig für deine Ziele einsetzen?

Beschreibe deine Mission, deine Aufgabe, deine Passion in Bezug auf dein Produkt, deine Dienstleistung oder dein Coaching.

Nimm dir bitte ausreichend Zeit und beantworte obige Fragen. Je mehr du dir darüber im Klaren bist, desto besser kannst du auch anderen Menschen helfen!

Was ist eigentlich ein Avatar? 

Ein Avatar ist nichts anderes als eine fiktive Beschreibung deines Idealkunden. Diese Beschreibung hilft dir nicht nur dabei, deinen potentiellen Kunden besser zu verstehen, sondern du bist fortan auch in der Lage, deine Produkte oder Dienstleistungen genauer auf die Bedürfnisse und Wünsche deines Avatars auszurichten. Wir empfehlen dir, deinen Avatar anhand von Zahlen, Daten und Fakten zu bestimmen. Je mehr Details du übrigens über deinen „Avatar“ weißt, desto einfacher wird letztendlich deine Vermarktung! Falls du mehr über deinen Kunden herausfinden möchtest, kannst du hilfreiche Tools wie beispielsweise den Keyword-Planer von Google AdWordsWenn du dich noch intensiver mit den besten Keyword-Tools zur Recherche von Suchbegriffen beschäftigen möchtest, dann empfehlen wir dir folgenden Artikel: Hier klicken

Wozu benötigst du einen Nicht- Avatar?  

Das genaue Gegenteil von deinem Avatar bezeichnen wir als Nicht-Avatar. Du kannst deinen Nicht-Avatar nutzen, um deinen Avatar noch besser zu bestimmen. Dein Avatar hilft dir dabei, deine Marketing-Instrumente genauer auszurichten. Falls du nun Attribute bestimmst, die dein Avatar nicht einschließt und diese in deinen Nicht-Avatar integrierst, wirst du dir noch mehr darüber bewusst werden , wer denn eigentlich dein idealer Kunde ist!

Wie kannst du einen Avatar erstellen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten um deinen Avatar zu erstellen. Du kannst beispielsweise über Interviews mit deiner Zielgruppe, durch „Ausspionieren“ deiner Konkurrenten, mittels stöbern in ganz bestimmten Foren, in denen dein Avatar zu Hause ist oder auch über obige Keyword-Tools deinen Avatar erstellen.

Unsere wichtigsten Tipps und Tricks:
  1. Bitte deine ersten Kunden um ein kurzes Telefonat, um mehr über sie herauszufinden.
  2. Schaue dir bei Facebook an, welche Zielgruppe deine Inhalte am häufigsten konsumiert und welche Interessen diese Personen haben.
  3. Überlege dir, ob du mehrere Felder in deinen Webseiten-Formularen haben willst, um detailliertere Informationen zu erlangen.

In unserem G&N Guru findest du weitere nützliche Tipps, um deinen idealen Avatar zu erstellen. Zudem haben wir dir ein Praxisbeispiel eines unserer bisher erfolgreichsten Projekte integriert. Sichere dir jetzt noch schnell einen der begehrten Plätze für die Veröffentlichung unseres G&N Gurus und erwerbe als einer der Ersten unsere praxiserprobte Schritt-für-Schritt Anleitung zur Neukundengewinnung via Facebook mit vielen Tipps und Beispielen. Mit dem Ticket hast du die einmalige Chance, unsere Innovation als einer der Ersten zu einem Schnäppchenpreis zu erwerben – Wir gewähren bis zu 50% Rabatt für Ticketbesitzer!

Einfach auf das Bild oder nachstehenden Link klicken und eines der begehrten Tickets sichern!Produktfoto

http://wir-lieben-online-marketing.de/early-bird-pre-launch-gnguru/

Diese 10 Anregungen werden dir helfen, deine ideale Zielgruppe zu finden!

1. Biete eine ideale Lösung an!

Sei dir im Klaren darüber, dass deine Zielgruppe bereits existiert. Deine Zielgruppe hat Geld und möchte dieses für die ideale Lösung ihres Problems ausgeben. Du musst dir bewusst machen, wo sich deine Kunden aufhalten und mit was genau sie sich beschäftigen.

2. Wo suchen deine potentiellen Kunden nach Lösungen?

Überlege dir, in welchen Foren deine potentiellen Kunden sein können um nach der Lösung ihrer Probleme zu suchen. Welche Seiten besucht deine Zielgruppe und was gefällt den Personen besonders gut. Nachstehendes Element hilft dir dabei, dass du von deinen Interessenten gefunden wirst und diese quasi an dir kleben bleiben.

3. Pareto hatte wieder einmal recht. Auch hier gilt die 80 / 20 Faustregel!

Konzentriere deine Marketingaktivität auf diese Menschen und schweife nicht zu sehr ab. Auch hier gilt das 80 / 20 Paretoprinzip. 20% deiner Kunden sorgen für 80% deines Umsatz oder umgekehrt gesagt: 80% deiner Kunden sorgen lediglich für 20% deines Umsatzes. Diese Faustregel ist dir wahrscheinlich schon als Paredo Prinzip ein Begriff.

4. 客戶需求 verstehen viele nicht! Spreche die Sprache der Kunden!

question-mark-1026531_1920

Du solltest dir angewöhnen, in der Sprache deiner potentiellen Kunden zu kommunizieren. Hier gilt prinzipiell, dass der Köder nicht dem Angler sondern dem Fisch schmecken sollte! Also achte unbedingt auf die richtige Kommunikation und einen leckeren Köder für deine potentiellen Kunden.

5. Glaubst du den Mist?

Kennst du folgende Aussagen? „Die Zeiten werden schlechter“ – „Das Geld wird knapp“ – „Jeder will sein Geld zusammen halten“ usw. Vergiss das bitte ganz schnell. Wirklich. Es schädigt nur deinen Geist und sorgt für eine negative Stimmung. Fakt ist, dass es viele Menschen gibt, die sich gerne etwas leisten und sich Ihre Wünsche und Träume erfüllen möchten. Menschen kaufen unglaublich gerne, jedoch möchten die meisten sehr ungern etwas aufgeschwätzt bekommen. Ein möglicher Grund warum du deine Umsätze nicht steigerst, liegt eventuell darin, dass deine Kunden nicht bei dir kaufen möchten, sondern sich eher zu einem deiner Wettbewerber hingezogen fühlen.

6. Teuer oder preiswert? Darüber entscheidet der Kunde!

Ach ja, noch etwas: Höre bitte auf für deinen Kunden zu denken und Entscheidungen zu treffen. Dein Kunde trifft seine eigenen Entscheidungen, ob beispielsweise ein Produkt als „teuer“ oder „preiswert“ einzustufen ist. Dies hängt voll und ganz davon ab, wie groß sein aktuelles Bedürfnis ist und wie viel er investieren möchte, um dieses Bedürfnis zu befriedigen. Unternehmen, die ungern über ihren Preis sprechen, bilden sich zumeist nicht ausreichend weiter oder besitzen ein mangelndes Selbstvertrauen, um ihren Preis rechtfertigen zu können!

7. Kennst du folgendes Szenario?

surreal-884695_1920Du möchtest bei deinem Elektrofachhändler vor Ort einen Fernseher kaufen. Womöglich hast du dir schon im Vorfeld TV Modell A zu einem bestimmten Preis herausgesucht und bist wild entschlossen, das gewünschte TV Modell jetzt gleich in deinem Fernsehgeschäft zu kaufen und freust dich darauf, abends auf der Couch in den neuen Fernseher zu schauen. Als du das Geschäft mit deinen Kaufabsichten betrittst, kommt auch schon ein Verkäufer auf dich zu. Nach der Begrüßung schafft er es eventuell gerade noch so zu fragen, was du eigentlich suchst und als er das Wort Fernseher hört, beginnt ein 5-minütiger Monolog des Verkäufers über das tolle TV Modell B. Er informiert dich über alle technischen Highlights, Daten, Fakten, Neuerungen im Vergleich zum Vorgängermodell und vieles mehr. Am Ende bist du total verwirrt und obwohl du TV Modell A vor dem Gespräch eigentlich kaufen wolltest, sagst du zu dem Verkäufer, dass du dir das Ganze lieber nochmal durch den Kopf gehen lässt bzw. du noch etwas Bedenkzeit brauchst, um dich detaillierter zu informieren. Abends auf der Couch schaust du dann im wahrsten Sinne des Wortes in die „alte Röhre“!

Was ist hier passiert?

  1. Der Verkäufer kannte das Problem seiner Zielgruppe nicht
  2. Der Verkäufer wollte eine emotionale Sache rational verkaufen.

Was lernst du daraus?

Achte unbedingt auf die richtige Ansprache und Bedürfnisse deiner Zielgruppe. Verwende rationale Dinge nur dann, wenn diese auch angebracht sind und auf deine Zielgruppe passen!

Hier findest du übrigens einen spannenden Artikel aus der Gründerszene zum Thema „Die 6 häufigsten Kundentypen und wie man sie am besten anspricht“.

8. Wer versucht jeden anzusprechen, spricht niemanden an!

Von vielen unserer Klienten hören wir, dass ihr Produkt ja eigentlich für jeden interessant ist. Alle Frauen und Männer im Alter von 18-55 sind potentielle Kunden. Das mag vielleicht noch stimmen, doch jedes Geschlecht und jede Altersgruppe hat einen anderen Beweggrund für einen möglichen Kauf. Das ist leider vielen nicht bewusst!

Daher solltest du unbedingt verschiedene Avatare definieren, um deine Zielgruppe genauer auswählen und erreichen zu können. Denn nichts sorgt für mehr Vertrauen und Kompetenz, als wenn ein Kunde merkt, dass wir sie kennen und ihr Problem mit unserem Produkt lösen können. Du glaubst gar nicht, welchen Expertenstatus du damit von deinen Interessenten erlangen kannst und welche Sympathien und positiven Stimmungen damit verknüpft sind!

9. Kommunikation, Marketing & Verkauf sind heutzutage anders als vor 50 Jahren!

graph-752712_640

Märkte verändern sich, Kunden verändern sich, Strategien verändern sich. Alles ist im Wandel. Daher solltest du auch deine Art und Weise mit dem Kunden zu kommunizieren, deine Werbung zu platzieren oder dein Produkt zu verkaufen auf diesen Wandel einstellen. Du musst deine Kunden und deren Emotionen und Bedürfnisse emotional sowie unterbewusst ansprechen. Der menschliche Geist ist nach dem Eisberg Prinzip beschaffen. 90% der Gefühle, Empfindungen und Emotionen liegen im Unterbewussten verborgen und nur lediglich 10% sind sichtbar, ähnlich wie bei einem Eisberg. Daher solltest du unbedingt die 90% des Unsichtbaren ansprechen, also das Unterbewusstsein deines möglichen Kunden. Hierzu musst du die emotionalen Bedürfnisse und Empfindungen deines potentiellen Kunden kennen. Sind dir diese nicht bekannt, dann kannst du deinen idealen Kunden demografisch noch so gut beschreiben, aber du wirst keinen Erfolg haben!

10. Ein wahrer Meister der Präsentation

Stelle dir deine Kommunikation mit deinen Kunden wie ein Schaufenster eines Geschäftes vor, also zum Beispiel das Schaufenster einer Modefirma. Würdest du immer wieder „alte Schinken“ im Schaufenster präsentieren, wäre es nur eine Frage der Zeit, bis dein Schaufenster uninteressant ist und dein Schaufenster würde eben nur „alte Schinken“ repräsentieren. Falls möglich, solltest du dir hierzu unbedingt einmal die Schaufenster von dem Unternehmen Engelhorn in Mannheim anschauen. Dieses Unternehmen hat das Prinzip verstanden und sie sind wahre Meister ihrer Präsentation. Was wir damit sagen möchten: Achte darauf, dass du zwar die gleiche Lösung für das Problem bietest, diese jedoch etwas anders verpackt ist und du sie immer auf eine neue Art und Weise transportierst.

Wir hoffen,  dass dir unsere Tipps gefallen haben und du nun in der Lage bist, deine ideale Zielgruppe zu definieren. Falls du noch Hilfe benötigst oder du deine Zielgruppe gerne von Experten definieren möchtest, kannst du uns natürlich auch kontaktieren. Schreibe uns einfach eine Nachricht! Hier geht’s zu unserer Fanpage!

Unser G&N Guru diente übrigens als Vorlage für diesen Blogbeitrag. Interessieren dich solche Themen und möchtest du erfahren, wie wir in der Theorie und Praxis unsere Zielgruppe definieren und hättest du gerne unsere genauen Fragestellungen zur Bestimmung des idealen Avatars als Vorlage? Dann ist unser Wissensschatz, der in unzähligen Arbeitsstunden entstanden ist, genau das richtige für dich!

In unserem G&N Guru findest du weitere nützliche Tipps, um deinen idealen Avatar zu erstellen. Zudem haben wir dir ein Praxisbeispiel eines unserer bisher erfolgreichsten Projekte integriert. Sichere dir jetzt noch schnell einen der begehrten Plätze für die Veröffentlichung unseres G&N Gurus und erwerbe als einer der Ersten unsere praxiserprobte Schritt-für-Schritt Anleitung zur Neukundengewinnung via Facebook mit vielen Tipps und Beispielen. Mit dem Ticket hast du die einmalige Chance, unsere Innovation als einer der Ersten zu einem Schnäppchenpreis zu erwerben – Wir gewähren bis zu 50% Rabatt für Ticketbesitzer!

Einfach auf das Bild oder nachstehenden Link klicken und eines der begehrten Tickets sichern!

Produktfoto

http://wir-lieben-online-marketing.de/early-bird-pre-launch-gnguru/

Mit den besten Empfehlungen,

Philipp Geiger & Jens Neubeck
G&N Social Media Konzepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

""